Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung unterstützt seit vielen Jahren Selbsthilfe für schädelhirnverletzte Menschen und deren Angehörige.

Menschen, die mit den Folgen einer Schädelhirnverletzung leben, stehen oft vor ähnlichen Herausforderungen. Das Ereignis ist zunächst ein Schock für die Betroffenen und Angehörigen und es folgt ein langer Weg der medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation, auf dem ihnen oft Unverständnis ihres sozialen Umfelds und der Gesellschaft begegnet.

Um das Geschehene verarbeiten und dessen Folgen akzeptieren zu können, spielen der Erfahrungsaustausch mit Personen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden sowie Informationen zum Krankheitsbild und der Nachsorge eine sehr wichtige Rolle.

Schädelhirnverletzte Menschen und deren Angehörige können sich beispielsweise in Selbsthilfegruppen gegenseitig unterstützen, neue Kontakte knüpfen und ohne professionelle Hilfe gemeinsam Lösungen für die alltäglichen Herausforderungen finden. Das kann den Umgang mit neuropsychologischen Beeinträchtigungen, das Leben in einer Beziehung mit Behinderung oder den Austausch über berufliche und finanzielle Sorgen betreffen.

Darüber hinaus gibt es in dem großen Bereich der Selbsthilfe weitere Unterstützungsmöglichkeiten, wie z. B. spezielle Veranstaltungen, Seminare oder Beratungsangebote, die den Austausch zwischen den (un-)mittelbar Betroffenen fördern und stärken.

Für uns ist die Selbsthilfe ein wichtiger Bestandteil bei der Nachsorge von Menschen mit erworbener Hirnschädigung. Deshalb sind wir Teil der "Aktionswoche Selbsthilfe 2019" des Paritätischen Gesamtverbandes.

 

Unsere Angebote zur Stärkung der Selbsthilfe:

Interview mit ZNS-Präsident Adel Tawil zur "Aktionswoche Selbsthilfe 2019":

"Wir sehen uns als Anstifter und Mutmacher – eine Arbeit, die mir viel bedeutet."

Fortbildung "Qualifizierung in der Selbsthilfe"

Menschen mit einer Schädelhirnverletzung und deren Angehörige suchen oft Unterstützung durch den Austausch mit Personen, die ähnliche Erfahrungen gesammelt haben. In einer örtlich angesiedelten Selbsthilfegruppe können die gewünschten Kontakte geknüpft werden.

Zur Stärkung der Selbsthilfe bietet die ZNS Akademie der Hannelore Kohl Stiftung gGmbH die Fortbildung "Qualifizierung zur Leitung einer Selbsthilfegruppe" an.

EUTB ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät alle Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen und auch deren Angehörige kostenlos bundesweit in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe.

Die EUTB ZNS – Hannelore Kohl Stiftung hat besondere Erfahrungen in der Beratung von Menschen mit erworbener Hirnschädigung.

Ideelle und finanzielle Förderung

In Anbetracht der Bedeutung der Selbsthilfe fördert die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung Selbsthilfeorganisationen seit vielen Jahren ideell und finanziell.

Hier finden Sie unsere "Grundsätze zur Selbsthilfeförderung schädelhirnverletzter Menschen und deren Angehörigen" und Ihre Ansprechpartnerin.

Kostenfreie Beratung

Die kostenfreie und unabhägige Beratung der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung richtet sich an Menschen mit Schädelhirnverletzung jeden Alters, deren Angehörige und Fachkräfte.

Wir informieren umfangreich über die bundesweiten Hilfeangebote – auch im Bereich der Selbsthilfe – damit Sie wohnortnahe und kompetente Unterstützung erhalten.

Marktplatz Gehirn

Der "Marktplatz Gehirn" ist ein gemeinsam mit dem Verlag hw studio weber entwickeltes Messe-Konzept. Der Themenpark bietet eine großzügige Forumsfläche als zentralen Treffpunkt für Menschen mit erworbener Hirnschädigung, deren Familie und soziales Umfeld, Therapeuten, Mediziner und Pflegekräfte. An Ständen können sich die Besucher über alle Facetten der Versorgung von hirnverletzten Menschen informieren. Weitere Anregungen und Wissenswertes zum Thema vermittelt ein kompetentes Vortragsprogramm. In alle Bereiche des Marktplatz Gehirn werden Selbsthilfe-Themen eingebunden.

Das Programm des Marktplatz Gehirn auf der diesjährigen REHAB finden Sie hier: Download pdf

Recherchedatenbank

Suchen Sie eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe, so können Sie zunächst in unserer Adressdatenbank recherchieren. Diese wird von uns fortlaufend aktualisiert.

Falls Sie dort kein wohnortnahes Angebot finden, wenden Sie sich gerne an unseren Beratungsdienst.

Fortbildung "Impulse für Leitende von Selbsthilfegruppen"

Zur Stärkung der Selbsthilfe bietet die ZNS Akademie der Hannelore Kohl Stiftung gGmbH die Fortbildung "Impulse für Leitende von Selbsthilfegruppen" an.

Das Seminar richtet sich an Personen, die eine Gruppe leiten und anleiten, sich zu schwierigen Erfahrungen austauschen, weiterbilden und ihre Erfahrungen mit anderen Gruppenleitenden teilen möchten.

ZNS Tanzclub

Tanzen, Lebenfreude, Teilhabe: Der ZNS-Tanzclub ist ein gemeinsam mit dem Tanzhaus Bonn entwickeltes, inklusives Tanzprojekt. An vier Terminen im Jahr haben Menschen mit erworbener Hirnschädigung die Möglichkeit, Tanzschritte zu lernen und gemeinsam Freude an Musik und Bewegung zu genießen. Herzlich Willkommen sind auch deren Begleitung, Familie, Freunde und interessierte Menschen ohne Einschränkung, um gemeinsam zwei Stunden Freude an Musik und Bewegung zu genießen. Anschließend haben die Teilnehmenden gemeinsam die Möglichkeit, an der öffentlichen Tanzparty des Tanzhaus Bonn teilzunehmen.

Informationen und Termine finden Sie in unserer Veranstaltungsübersicht